Zur DM-Vorbereitung nach Tschechien

 

Ehepaar Regitz ertanzen sich 2. Platz beim Weltranglistenturnier.

Für Dirk und Fabienne Regitz steht in knapp zwei Wochen die Deutsche Meisterschaft der Senioren II Kombination vor der Tür. Hier werden die Tänzer der Tanzsportabteilung der TSG 1862 Weinheim in allen zehn Tänzen – fünf in der Lateinsektion, fünf in der Standardsektion – antreten. Zur Vorbereitung reisten die amtierenden deutschen Meister vergangene Woche nach Brünn in Tschechien, um dort an den Weltranglistenturnieren in Latein und Standard teilzunehmen.

 

In der Lateinsektion gingen am Samstag insgesamt 22 Paare an den Start, darunter auch die WM-Finalisten aus Frankreich. Die Weinheimer Vertreter traten zur Vorrunde mit neuen Choreographie-Stücken an. „Wir waren gespannt, wie wir die neuen Änderungen zum ersten Mal ‚im Ernstfall‘ auf die Fläche bringen würden“, erinnert sich Fabienne. Und die Premiere gelang, die Regitzes konnten einen souveränen ersten Durchgang bieten und überzeugten alle Wertungsrichter. Auch das Semifinale war eine klare Angelegenheit und die Qualifikation für das Finale gelang eindeutig. Das Ziel der beiden war nun klar: Die Franzosen so gut es geht angreifen. Dirk und Fabienne gaben also nochmal alles. Bei der Siegerehrung stieg dann die Spannung. Von Platz 6 an wurden die Finalteilnehmerinnen und -teilnehmer aufgerufen bis nur noch die Weinheimer und die Franzosen am Flächenrand standen. Doch es sollte nicht für den Sieg reichen: zwar mit vielen Einsen in den Wertungen, wurde es letztendlich ein klarer zweiter Platz. „Das ist für uns das Ziel gewesen und wir sind sehr zufrieden“, meint Dirk nach dem Turnier.

Motiviert durch dieses Ergebnis ging es am Folgetag im Weltranglistenturnier der Standardsektion an den Start. Mit ihnen traten insgesamt 55 Paare aus 11 Ländern an. Die Vorrunde lief gut, wenn auch die Bedingungen in einer Nebenhalle nicht optimal waren. Klar war der Einzug in die 37er Runde. Lange Wartezeiten aufgrund von technischen Schwierigkeiten steckten die routinierten Tanzsportler problemlos weg. So meisterten die Regitzes auch die zweite Vorrunde. Die Qualifikation zur 24er Runde brachte dann den Wechsel in die Haupthalle mit sich. Eine Erleichterung, denn gerade die Standardtänze benötigen großzügig Platz. Die beiden tanzten eine gute Runde, doch scheiterten mit Platz 16 knapp am Einzug ins Semifinale mit 14 teilnehmenden Paaren. Hierzu fehlten nur vier Kreuze. Beide sind überzeugt: „Das wollen wir beim nächsten Mal besser machen und mit unseren Trainern weiter arbeiten.“  Nun geht es in die letzten Vorbereitungen für die 10-Tänze-Deutsche-Meisterschaft. Hier möchten Dirk und Fabienne zum fünften Mal in Folge den Titel ertanzen. Und sie wissen: Die Konkurrenz schläft nicht.