Ein Traum ist wahr geworden

 

Benjamin Eiermann und Tina Zettelmeier ertanzen sich WM-Finalteilnahme in der Slowakei

Kosice. Nach erfolgreicher Landesmeisterschaft und dem Deutschlandpokal ging es am zweiten Juni-Wochenende für die amtierenden Deutschen Meister Benjamin Eiermann und Tina Zettelmeier zur Weltmeisterschaft der Senioren II Latein nach Kosice in die Slowakei. Im letzten Jahr wurde mit dem achten Platz nach erst vier monatiger gemeinsamer Trainingszeit das WM-Finale nur knapp verpasst. Seit dem haben die beiden Tänzer der Tanzsportabteilung der TSG 1862 Weinheim trainiert, trainiert, trainiert. Dementsprechend waren die Erwartungen nach einem Jahr mit zahlreichen weiteren Turniererfolgen auf nationaler und internationaler Ebene hoch und das Ziel klar: Finale!

 

Am Samstag starteten schon früh die Vorbereitungen für den großen Tag. „Benni und ich sind eigentlich nie aufgeregt. Wir sind von Anfang an fokussiert und haben das Ziel im Blick“, meint Tina.Insgesamt gingen 66 Paare an den Start. Für Benjamin und Tina lief es von Runde zu Runde besser. Nach der vierten Runde wurde dann bekannt gegeben, welche sechs Paare sich für das Finale qualifizieren konnten. Die Freude war riesig als auch die Namen von Benjamin und Tina fielen. „Wir lagen uns in den Armen. Wir haben es kaum glauben können, dass wir es wirklich in das Finale der Weltmeisterschaft geschafft haben“, berichtet Benjamin. Seit 2014 hat kein deutsches Paar mehr den Finaleinzug geschafft – dieser Bann war nun gebrochen.

 

Jetzt galt es nochmal alle Reserven rauszuholen, um das bestmögliche Ergebnis rauszuholen und Deutschland im Finale würdig zu vertreten. Der mitgereiste Trainer Emanuil Karakatsanis sowie die anderen deutschen Paare, die in den Vorrunden schon ausgeschieden sind, versammelten sich am Flächenrand und sorgten für gute Stimmung und tosenden Applaus. „Dieses Finale war eine der besten Tanzrunden, die wir je getanzt haben“, schwärmt Tina von diesem einzigartigen Erlebnis. Letztendlich wurden die Plätze nacheinander ab Platz Sechs zur Siegerehrung vorgelesen. Eiermann/Zettelmeier wurden zum vierten Platz aufgerufen – damit ist ein Traum wahr geworden. „So ein Ergebnis kann man nur erreichen, wenn man Spaß hat, motiviert ist, Ausdauer mitbringt und das Tanzen genießt und liebt“, sind sich beide einig. Auch freut sich das Tanzpaar über die große positive Resonanz der anderen deutschen Mitstreiter – im Senioren-Tanzsport geht es viel weniger um Konkurrenzdenken, man unterstützt sich gegenseitig und ist eine große Familie.

 

Bei der Weltmeisterschaft im nächsten Jahr soll dann das Podest erobert werden – dieses Ziel haben Benjamin und Tina nun fest im Blick.