Zur DM-Vorbereitung nach Tschechien

 

Ehepaar Regitz ertanzen sich 2. Platz beim Weltranglistenturnier.

Für Dirk und Fabienne Regitz steht in knapp zwei Wochen die Deutsche Meisterschaft der Senioren II Kombination vor der Tür. Hier werden die Tänzer der Tanzsportabteilung der TSG 1862 Weinheim in allen zehn Tänzen – fünf in der Lateinsektion, fünf in der Standardsektion – antreten. Zur Vorbereitung reisten die amtierenden deutschen Meister vergangene Woche nach Brünn in Tschechien, um dort an den Weltranglistenturnieren in Latein und Standard teilzunehmen.

 

In der Lateinsektion gingen am Samstag insgesamt 22 Paare an den Start, darunter auch die WM-Finalisten aus Frankreich. Die Weinheimer Vertreter traten zur Vorrunde mit neuen Choreographie-Stücken an. „Wir waren gespannt, wie wir die neuen Änderungen zum ersten Mal ‚im Ernstfall‘ auf die Fläche bringen würden“, erinnert sich Fabienne. Und die Premiere gelang, die Regitzes konnten einen souveränen ersten Durchgang bieten und überzeugten alle Wertungsrichter. Auch das Semifinale war eine klare Angelegenheit und die Qualifikation für das Finale gelang eindeutig. Das Ziel der beiden war nun klar: Die Franzosen so gut es geht angreifen. Dirk und Fabienne gaben also nochmal alles. Bei der Siegerehrung stieg dann die Spannung. Von Platz 6 an wurden die Finalteilnehmerinnen und -teilnehmer aufgerufen bis nur noch die Weinheimer und die Franzosen am Flächenrand standen. Doch es sollte nicht für den Sieg reichen: zwar mit vielen Einsen in den Wertungen, wurde es letztendlich ein klarer zweiter Platz. „Das ist für uns das Ziel gewesen und wir sind sehr zufrieden“, meint Dirk nach dem Turnier.

Weiterlesen

Zwei mal Platz Eins für Weinheim

 

Starbaty/Barry ertanzen sich bei erstem B-Turnier die erste Platzierung.

Am ersten März-Wochenende, an Fastnachtssonntag, lud der TSC Grün-Gold Speyer zum alljährlichen Speyerer Orchideen-Pokal ein. Das besondere an diesem Turnier: Neben Pokal und Medaille dürfen die Sieger am Ende des Turniers auch eine Orchidee mit nach Hause nehmen. Die Tanzsportabteilung der TSG 1862 Weinheim war ebenfalls in Speyer vertreten. Neben den „alten Hasen“ Dirk und Fabienne Regitz in Standard, gingen auch Lars Starbaty und Noya Barry zu ihrem erst dritten gemeinsamen Turnier in der Latein-Sektion an den Start.

 

Lars und Noya tanzen erst seit dem letzten Sommer zusammen und konnten nach nur zwei Turnieren im vergangenen September an der baden-württembergischen Landesmeisterschaft in die höhere Klasse, die B-Klasse, aufsteigen. Seitdem wurde viel trainiert und durch die aufgehobene Schrittbegrenzung an neuen Choreografien gefeilt. Nun sollte es in Speyer zum ersten Mal in der B-Klasse an den Start gehen. Da in dem Turnier der Hauptgruppe nur sechs Paare antraten, wurde das Turnier zunächst mit einer Sichtungsrunde für die Wertungsrichter begonnen. Das heißt für die Tänzerinnen und Tänzer, dass keine Kreuze oder Wertungen verteilt werden, lediglich sollen die Wertungsrichter einen ersten Eindruck erhalten. So starteten im darauffolgenden Finale erneut alle sechs Paare. Aufgrund der geschlossenen Wertungen, die erst am Ende der Endrunde verkündet wurden, blieb es über alle fünf Tänze weg spannend bis zum Schluss. Denn bei der Bekanntgabe der Ergebnisse wurden die Plätze beginnend mit dem sechsten Platz vorgelesen. Die Freude war den beiden schon ins Gesicht geschrieben als nur noch Platz 1 bis 3 offen stand. Umso mehr, als verkündet wurde, dass der zweite Platz an das Paar aus Tübingen ging. Somit konnten Lars und Noya direkt in ihrem ersten B-Klasse-Turnier die erste von sieben Platzierungen sammeln, die zum Aufstieg in die nächsthöhere Klasse, die A-Klasse, benötigt werden. Als Sieger des Turniers durften die beiden noch im darauffolgenden Turnier der A-Klasse starten. Hier gingen mit ihnen noch sechs weitere Paare an den Start. Nach der Vorrunde konnten die Weinheimer mit insgesamt 20 von 25 Kreuzen in das Finale einziehen. Am Ende wurde es der sechste Platz – der Abschluss eines mehr als erfolgreichen Tages für die beiden frischgebackenen B-Klasse-Tänzer.

 

Auch das Ehepaar Dirk und Fabienne Regitz waren in Speyer am Start. Für sie ist das Turnier mittlerweile Tradition. „Wir tanzen seit Jahren immer in Speyer wegen der Begeisterungsfähigkeit des Publikums und der netten Ausrichter“, so Fabienne. Sie traten zusammen mit elf weiteren Paaren in der Standardsektion der Senioren II in der höchsten Klasse, der S-Klasse, an. Souverän erreichten die beiden das Finale. Nur einer der Wertungsrichter wollte sich nicht komplett überzeugen lassen, doch die übrigen vier waren sich in den Wertungen einig: So konnten die Regitzes alle fünf Standardtänze klar für sich gewinnen und am Ende das Treppchen hinaufsteigen und die Orchidee mit nach Hause nehmen. Schon nächstes Wochenende stehen beide wieder auf der Tanzfläche in Tschechien auf einem Weltranglistenturnier, bevor es in die Vorbereitung für die anstehende Deutsche Meisterschaft in der Disziplin der zehn Tänze (Kombination Standard und Latein) geht. Hier möchten sie Ende März den Titel das fünfte Jahr in Folge verteidigen.

Für die deutsche Meisterschaft qualifiziert

 

Weinheimer Tänzer erfolgreich bei den Landesmeisterschaften der Senioren

Dirk und Fabienne Regitz gehören schon seit einigen Jahren zu den Aushängeschildern der Tanzsportabteilung (TSA) der TSG 1862 Weinheim. Seit rund einem Jahr zählen auch Benjamin Eiermann und Tina Zettelmeier zum Weinheimer Kader. Beide Paare tanzen in der höchsten Leistungsklasse, der S-Klasse und können zahlreiche Landesmeistertitel, deutsche Meistertitel und WM-Teilnahmen verzeichnen.

 

Am zweiten Februarwochenende sollte es für beide Paare auf die Baden-Württembergischen Landesmeisterschaften der Senioren II Latein in Böblingen gehen. Doch die Grippewelle schlug auch bei den Tanzsportlern zu und die Regitzes konnten die Meisterschaft aus gesundheitlichen Gründen nicht antreten. So fuhren Benjamin und Tina als alleinige Vertreter Weinheims nach Böblingen. Mit ihnen starteten noch sieben weitere Paare in das Turnier. Mit allen 35 Kreuzen in der Vorrunde qualifizierten sich die Weinheimer eindeutig für das anschließende Finale. Mit dem jeweils ersten Platz in den ersten beiden Tänzen Samba und Cha Cha Cha und dem jeweils zweiten Platz in den anschließenden Tänzen Rumba und Pasodoble, wurde es zum letzten Tanz, dem Jive, spannend. Denn die Weinheimer standen bis zu diesem Zeitpunkt punktgleich mit dem Tanzpaar aus Reutlingen. Mit der Wertung „2122121“ fehlte den beiden nur eine Eins zum Landesmeistertitel. Somit fuhren Benjamin und Tina mit der Silbermedaille und dem Titel des Vize-Landesmeisters nach Hause. Doch für Tina war das noch nicht der tänzerische Abschluss des Tages: Für sie ging es im Anschluss direkt weiter zum Formationsturnier der 2. Bundesliga in der heimischen Halle der Dietrich-Bonhoeffer-Schule in Weinheim (wir berichteten).

 

Die Teilnahme an der Landesmeisterschaft ist verpflichtend, um sich für die Deutsche Meisterschaft

www.sconi-piladi.de

im April zu qualifizieren. So wurde es Dirk und Fabienne freundlicherweise vom TNW genehmigt, an der nordrhein-westfälischen Landesmeisterschaft teilzunehmen. Wieder gesund standen die beiden also nur sieben Tage später auf der Tanzfläche des TSC Düsseldorf Rot-Weiß. In dem Turnier konnten sich die Regitzes gegen alle anderen neun Paare durchsetzen und wurden damit unangefochten Erster und so TNW-Landesmeister.

 

Doch damit nicht genug, ging es am selben Tag noch zum benachbarten Boston-Club Düsseldorf zum Ranglistenturnier der SEN II Standard. Nach der Turnierpause von zwei Monaten konnten sie das Turnier mit dem 16. Platz in einem Feld von 64 Paaren erfolgreich abschließen. Sonntags im Turnier der jüngeren Altersklasse der SEN I wurde es der 17. Platz.

 

Die TSA gratuliert beiden Paaren zu diesen tollen Ergebnissen. Am 27. April geht es für die Regitzes und Benjamin und Tina zum Deutschlandpokal nach Elmshorn.

Mika und Eyal sind nicht zu stoppen

 

Weinheimer Nachwuchstänzer erreichen erste Erfolge in der C-Klasse

Von den Zwillingen Mika und Eyal Barry wird man in Zukunft sicherlich noch einiges hören. Die beiden sind mit ihren 10 Jahren jetzt schon die kleinen Stars der Tanzsportabteilung (TSA) der TSG 1862 Weinheim. Kein Wunder, denn bereits im Alter von drei Jahren lernten die Geschwister ihre ersten Tanzschritte. Seitdem verbringen Mika und Eyal viele Stunden im Tanzsaal, nehmen an Turnieren teil und haben immer viel Spaß dabei. Sie starten in der jüngsten Altersklasse im Tanzsport, bei den Kindern (bis elf Jahre), treten aber bei manchen Tanzturnieren auch schon, dank Doppelstartrecht, bei den „Junioren I“ (zwölf bis dreizehn Jahre) an. Vor einem Jahr sind die Zwei in die zweithöchste Klasse, die C-Klasse, aufgestiegen. Seitdem wurde viel trainiert, vor allem in den letzten Wochen, denn die baden-württembergische Landesmeisterschaft stand kurz bevor.

Bereits eine Woche vor der Meisterschaft, am 27. Januar, sind Mika und Eyal am Jugendtanztag in Tübingen angetreten – mit Erfolg. Im Turnier der Kinder ertanzten sich die beiden Nachwuchstalente einen souveränen dritten Platz, im Turnier der Junioren I wurde es der vierte Platz. Motiviert durch diese Ergebnisse ging es eine Woche später nach Ludwigsburg zu den Landesmeisterschaften der Kinder, Junioren und Jugend. Mit Samba, ChaChaCha, Rumba und Jive konnten die Zwillinge die sieben Wertungsrichter in der Vorrunde überzeugen und so in das Finale einziehen. Hier reichte es am Ende für den sechsten Platz. Zufrieden, aber mit der Gewissheit, dass bei diesem Ergebnis noch Luft nach oben ist, ging es für beide wieder nach Hause. Nun heißt es: Weitertrainieren für die kommenden Turniere. Trainerin Sarah Knapp ist stolz auf die zwei Nachwuchstänzer und die TSA ist sich sicher: den Zwillingen steht noch eine große tänzerische Karriere bevor.

Line Dance – Einzeln und doch zusammen in der Gruppe tanzen

 


Pünktlich zum Jahresbeginn bietet die Tanzsportabteilung der TSG 1862 Weinheim (TSA) wieder das beliebte Schnupperangebot für Line Dance an. Für alle, die das erste Mal von diesem Angebot hören: was ist Line Dance überhaupt?

 

Wie der Name schon sagt, geht es bei Line Dance um Tanzen in Reihen und Linien und liegt bei Solotänzern und Solotänzerinnen momentan voll im Trend. Dieser Tanzstileignet sich für alle, die Spaß am Tanzen haben und unabhängig vom Alter gerne in einer Gruppe tanzen möchten. Für Line Dance ist kein fester Partner erforderlich, trotzdem teilt man den Spaß mit seinen Mittänzer/innen in der Gruppe. Durch das gemeinsame Erlernen von Schrittfolgen und festgelegten Choreographien ist man ständig in Bewegung, trainiert das Gedächtnis und der Spaß in geselliger Runde ist garantiert. In Sachen Musikgeschmack ist für jeden etwas dabei. Die musikalische Spanne reicht von Latein über New Country und Irish bis hin zu Rock, Pop und Hip Hop.

  Weiterlesen