TSA Weinheim erobert Frankfurt

 

Zwei Paare der TSA im Finale von Hessen Tanzt

Die Erfolgsserie der Tanzsportabteilung (TSA) d. TSG 1862 Weinheim reißt nicht ab: beim weltgrößten Amateuranzturnier der Welt, Hessen Tanzt in Frankfurt, konnten mehrere Paare der TSA unterstützt vom Trainerteam mit starken Leistungen überzeugen und gute Ergebnisse einfahren. Die größten Erfolge fuhr die TSA in den Turnieren der Hauptgruppe B Latein: mit jeweils einer Halbfinal- und Finalteilnahme setzten sich Gaspare Gacioppo/Saskia Fath und Dawid Adamczyk/Renée Löwer am weitesten durch. Gaspare und Saskia landeten dabei ein Mal auf dem Treppchen: mit dem 3. Platz am zweiten Turniertag holten sie ihren bisher größten Erfolg. Knapp dahinter auf dem 6. Platz, ebenfalls im Finale, komplettierten Dawid und Renée das phänomenale Ergebnis der TSA in Frankfurt. Desweiteren konnten alle 10 Paare der TSA in ihren jeweiligen Startklassen die maximalen 20 Punkte pro Turnier holen, und weiter auf Aufstiegskurs bleiben.

Die 4 Weinheimer Tänzer begannen den ersten Turniertag mit weiteren 93 Paaren in der Hauptgruppe B Latein. Die erste Runde verlief typisch für ein Turnier solcher Größe: jeder Tanz wurde 9 mal gespielt, bis alle Teilnehmer sich ein Mal präsentieren durften. Die TSA Paare legten einen souveränen Start hin: alle vier startenden TSA Paare qualifizierten sich für die 1. Zwischenrunde mit 51 Paaren. Gaspare, Saskia, Dawid und Renée durften sich nur kurze Zeit später über den Einzug in die 2. Zwischenrunde freuen; nun wurde das Feld auf 27 Paare gekürzt. Dementsprechend stieg auch die Leistungsdichte, sodass das Turnier immer spannender wurde; die mitgereisten Trainer Sarah Karakatsanis, Bojan Lazareski und Emanuil Karakatsanis setzten mit ihren Tipps und Infos für die Tänzer jedoch alles daran, ihre Schüler so weit wie möglich nach vorne zu bringen. Daraufhin kam auch schon der erste Erfolg: sowohl Gaspare u. Saskia, als auch Dawid u. Renée standen im Halbfinale von Hessen Tanzt. Dawid und Renée wiederholten damit ihren Erfolg aus Berlin; für Gaspare und Saskia war es das erste Großturnier in diesem Jahr. Nach weiteren 5 Tänzen, und 20 insgesamt, standen auch die Ergebnisse fest: Dawid und Renée belegten den 13-14. Platz, Gaspare und Saskia erreichten ihr selbstgestecktes Ziel Top 10, und waren mit dem 9. Platz als zweitbestes baden-württembergisches Paar den Finalpaaren dicht auf den Fersen. 

 

Am nächsten Tag wurde die Freude über die Ergebnisse für Ehrgeiz und Ansporn ausgetauscht: nach der genaueren Auswertung der Ergebnisse und Leistung des Vortages waren die Weinheimer fest entschlossen, beides zu toppen. Mit 94 Paaren war das Feld genauso stark besetzt, sodass die Rundenanzahl und die damit verbundene körperliche Anstrengung für die Paare mindestens genauso wie am Tag zuvor zu erwarten war. Da beide Paare gestern schon 4 Runden getanzt haben, lag die Herausforderung darin, diese Hürde zusätzlich zu meistern und trotzdem seine beste tänzerische Leistung abzurufen. Der Start gelang souverän: mit fast voller Kreuzzahl schafften Gaspare/Saskia und Dawid/Renée den Sprung in die 1. Zwischenrunde mit 48 Paaren. Auch die Qualifikation für die 24er Runde gelang ohne weitere Probleme. Nun hieß es: die Leistung von gestern mindestens bestätigen und das Halbfinale erreichen. Mit 26 Kreuzen für Dawid u. Renée und starken 32 von 35 Kreuzen für Gaspare und Saskia war dieser Schritt ebenfalls erfolgreich geschafft. Jetzt blieben nur noch 13 Paare übrig, die um die heißbegehrten Plätze im Finale kämpften. Erneut führten die Weinheimer Paare ihre fünf Choreographien auf der Turnierfläche vor, mit hoher technischer Qualität und tollem Ausdruck, um die Zuschauer zu begeistern. Nach dem letzten Tanz warteten die Paare zusammen mit dem Trainerteam gespannt auf die Verkündung der Finalrunde.

 

Dann die Erlösung: “Qualifiziert für das Finale der Hauptgruppe B Latein haben sich Paare mit den Nummern 242, 250 (Gaspare und Saskia), 264 (Dawid und Renée), …”. Die Euphorie in der Weinheimer Ecke ist völlig ausgebrochen: die TSA ist gleich mit zwei Paaren im Finale eines Hessen Tanz Turnieres der Hauptgruppe vertreten. Zusätzlich sind die Weinheimer als die letzten baden-württembergischen Paare noch im Turnier geblieben. Viel Zeit zum Freuen gab es jedoch nicht: das Finale wurde sofort mit geschlossener Wertung ausgeführt. Dawid und Renée haben bereits “mehr erreicht, als wir uns vornehmen könnten”, so Dawid nach der Verkündung der Finalqualifikation, dennoch holten sie im Finale einen 4., einen 5. und drei 6. Plätze und verpassten damit nur knapp den 5. Platz in der Gesamtwertung. Für Gaspare und Saskia blieb noch der letzte Glücksmoment des Tages übrig. Die Siegerehrungen bei Hessen Tanzt präsentieren die besten drei Paare des Turniers. So brach zum letzten Mal die Freude im Team Weinheim auf, als die beiden Weinheimer namentlich aufgerufen worden sind: sie holten mit dem 3. Platz ein beeindruckendes Ergebnis für die TSA. Es ist auch ihr größter Erfolg in ihrer gesamten Tanzkarriere.

 

Die Tanzsportabteilung ist sehr stolz auf alle ihre Paare und dankbar für die Ergebnisse, die sie eingefahren haben, und wünscht ihren Tänzern und Tänzerinnen weiterhin genauso viel Erfolg auf kommenden Turnieren.