Pfingsten auf der Tanzfläche

 

Paare der Tanzsportabteilung der TSG 1862 Weinheim erfolgreich in Ludwigsburg

Wie jedes Jahr richtete der TSC Residenz Ludwigsburg e.V. sein traditionelles Pfingstturnier am Sonntag und Montag aus. Bei außergewöhnlicher Kulisse in der Musikhalle in Ludwigsburg starteten mehrere Paare der Tanzsportabteilung (TSA) der TSG 1862 Weinheim und wurden mit tollen Erfolgen für ihre Leistungen belohnt: Oliver Preßler und Nina Lachmann holten am Sonntag den 3. Platz in der Hauptgruppe D Latein und sicherten sich damit den lang ersehnten Aufstieg in die C-Klasse. Am zweiten Turniertag holten Dawid Adamczyk und Renée Löwer ebenfalls den Bronzerang, in ihrer Startklasse, der Hauptgruppe B Latein. Jonas Tönnies und Patricia Pinto ergänzten dann die Erfolgsserie der TSA mit ihrer Finalteilnahme in der Hauptgruppe C Latein und dem dortigen 5. Platz.

 

Oliver und Nina gingen entschlossen und motiviert in das Ludwigsburger Turnier: nur weniger Wochen zuvor verpassten sie mit einem 7. Platz in Darmstadt nur hauchdünn den Aufstieg in die nächsthöhere Leistungsklasse. Diesmal sollte es aber endlich klappen: die beiden Nachwuchstänzer starteten sehr gut in das Turnier und konnten sich im Feld von insgesamt 18 Paaren klar für die 1. Zwischenrunde qualifizieren. Auch dort zeigten sie souveränes und starkes Tanzen, und wurden mit dem Ticket fürs Finale belohnt. Nun ging es um das eigentliche Ziel: mind. Platz 6 und damit die letzte Platzierung zum Aufstieg. Mit zwei 2en, einer 3, einer 6 und einer 7 im Cha-Cha-Cha fielen die Wertungen deutlich gemischt aus, doch Oliver und Nina konnten damit den 3. Platz in diesem ersten Tanz holen – ein erster deutlicher Schritt Richtung Treppchen, das ihr Ziel mehr als verwirklichen würde. In den restlichen zwei Tänzen holten die Weinheimer nochmals einen 3. und einen 4. Platz. Damit war der Aufstieg perfekt – von nun an werden Oliver und Nina in der nächsthöheren Klasse, der C-Klasse tanzen, und die Samba in ihr Turnierrepertoire aufnehmen. Bei der Siegerehrung durften sie sich umso mehr freuen: mit einem hauchdünnen Vorsprung in den einzelnen Wertungen holten sie doch noch den Bronzerang und krönten damit endgültig ihren Aufstieg.

 

Am Montag gingen Dawid Adamczyk und Renée Löwer in der dritten Leistungsklasse, der Hauptgruppe B Latein, an den Start. Nach einer Vergrößerung der Fläche durch die Turnierleitung, bedingt durch die davor stattfindenden Standardturniere, hatten die Weinheimer, zusammen mit 12 weiteren Paaren, reichlich Platz für ihre ausgefallenen Choreographien in 5 lateinamerikanischen Tänzen. Dawid und Renée legten einen souveränen Start hin und qualifizierten sich klar für die erste Zwischenrunde mit 9 Paaren. Von dort aus ging es in das Finale mit 6 Paaren, bei geschlossener Wertung; so wurden alle 5 Tänze hintereinander abgespielt, mit kurzen Moderationspausen zwischendurch. Begonnen mit zwei 2. Plätzen, holten Dawid und Renée noch zwei 3. und einen 4. Platz. Am Ende entschied nur ein Punkt Unterschied über Platz 2 und 3 in der Gesamtwertung, doch mit dem 3. Platz sind die beiden Weinheimer Tänzer weiterhin voll auf Kurs Richtung Aufstieg in die A-Klasse.