Historisches Ergebnis für Weinheimer Tanzsport

 

Platz 1-3 bei der diesjährigen TBW Landesmeisterschaft der Hauptgruppe B Latein

Während in der Sommerpause der allgemeine Trainingsbetrieb still steht und die Hobbysparte der Tanzsportabteilung d. TSG 1862 Weinheim die Auszeit genießt, arbeiten die Turnierpaare umso härter und intensiver in den freien Trainingssälen. Denn: im September steht jedes Jahr die baden-württembergische Landesmeisterschaft der Hauptgruppen D-A Latein an; für viele der Höhepunkt des Jahres und die Chance, sich auf Landesebene endgültig zu beweisen und eventuell einen Titel zu ergattern. Doch was dieses Jahr passierte, übertraf alle Vorstellungen: bei der Landesmeisterschaft der B-Klasse wurden nicht nur Gaspare Gacioppo/Saskia Fath zu neuen Landesmeistern gekrönt; mit Dawid Adamczyk/Renée Löwer auf Platz 2 und Dennis Popp/Nadia Hamouda auf Platz 3 holten die drei antretenden Paare alle Treppchenplätze und dominierten klar das Turnier. Außerdem holten weitere TSA Paare noch 2 Halbfinals in der A-Klasse und eine Halbfinale- und Finalteilnahme mit Aufstieg in der C-Klasse, sodass das gesamte Wochenende ein Riesenerfolg für die Weinheimer Tanzszene war.

 

 

Der Erfolg in der B-Klasse kam nicht von alleine: außer den Gruppentrainings mit Trainer Emanuil Karakatsanis wurden die 3 B-Klassenpaare von den Trainern Sarah Karakatsanis und Bojan Lazareski mit zusätzlichen Trainings während der Sommerpause unterstützt. Damit waren die Weinheimer konditionell und tänzerisch optimal auf die Landesmeisterschaft vorbereitet. Begonnen mit 24 Paaren konnten alle 6 TSA Tänzer überzeugen und sich für die 1. Zwischenrunde qualifizieren. Diese wurde mit verbleibenden 13 Paaren ausgeführt: die relativ große Fläche wurde nun mit weniger Paaren gleichzeitig besetzt, sodass die Wertungsrichter einen noch besseren Überblick und Möglichkeit zur besseren Bewertung der Paare hatten. Dies bedeutete für die Tänzer dementsprechend ihre Leistung zu steigern und über 2 Minuten jedes Tanzes konstant zu halten. Auch diese Aufgabe meisterte Team Weinheim bravourös, dennoch sollte sich gleich die konditionelle Vorbereitung auszahlen: statt direkt ins Finale zu gehen, wurde zunächst ein Halbfinale mit 9 Paaren ausgerichtet. Also nochmal alle 5 Tänze vorführen, was den TSA Paaren jedoch in die Karten spielte: mit jeweils 32, 31 und 30 von 35 möglichen Kreuzen qualifizierten sie sich als die 3 besten Paare für das 6er-Finale; ein Zeichen also für das spätere Ergebnis. Für Dennis und Nadia war der Finaleinzug bereits der erste Erfolg: im Frühjahr haben sie ihr erstes gemeinsames Turnier in der B-Klasse getanzt, nun sind sie durch den Finaleinzug automatisch, zusammen mit den 2 anderen Weinheimer Paaren, in die nächsthöhere Klasse, die A-Klasse, aufgestiegen.

 

Das Finale begann mit Wertungen drunter und drüber: Gaspare u. Saskia kassierten 1en bis 4en, Dawid u. Renée 1en bis 6en, Dennis u. Nadia 2en bis 6en. Dennoch stimmten die Ergebnisse der Samba, des ersten Tanzes, in der Summe: jeweils Platz 1, 2 und 4 deuteten bereits auf ein hervorragendes Ergebnis. Gaspare u. Saskia konnten im Verlauf des Finales ihre Leistung noch mehr herauskristallisieren und sammelten z.B. in der Rumba und im Paso Doble nur Bestwertungen. Mit 5 gewonnen Tänzen wurden sie zu den neuen baden-württembergischen Meistern der Hauptgruppe B-Latein gekrönt. Auch Dawid und Renée stabilisierten ihre Wertungen und wurden in allen Tänzen klar zweite, in drei der fünf Tänze mit der einen oder anderen, einzelnen Bestwertung. Dennis und Nadia mussten bis zum Schluss zittern, und wussten erst kurz vor der Siegerehrung von ihrer endgültigen Platzierung Bescheid; umso größer war die Freude, dass sie mit drei 3., einem 4. und einem 5. Platz die Bronzemedaille gewinnen konnten. Damit wurden die Weinheimer die klaren Sieger des Turnieres; im Vergleich dazu landeten auf Platz 4-6 drei Paare aus dem starken Ludwigsburg, aus drei verschiedenen Vereinen.

 

Als Aufsteiger durften die drei frischen A-Paare auch an der folgenden LM der A-Klasse Latein teilnehmen. Sie stoßen zu den bereits vorher gemeldeten Ramon Prieto und Swetlana Nikiforova. Mit 34 Paaren war das Feld deutlich größer als im vorherigen Turnier, und auch die Messlatte der Leistung war eine andere. Dennis und Nadia konnten mit 16 Kreuzen den 27-29. Platz in der Vorrunde und damit ihre ersten 5 Punkte in der A-Klasse holen. Dawid und Renée qualifizierten sich mit 31 von 35 möglichen Kreuzen als eines der stärksten Paare für die 1. Zwischenrunde mit 24 Paaren, dort reichte es jedoch leider nur für den 23. Platz – dennoch auch ein erfolgreicher Start in der neuen Startklasse. Am weitesten von den „Neuen“ schafften es die amtierenden Landesmeister der B: Gaspare und Saskia kämpften sich nach bereits 6 Runden und 30 Tänzen bis ins Halbfinale der A-Klasse vor; dort holten sie 12. Platz und machten auf sich für die Zukunft bereits aufmerksam.

 

Den besten Platz der A-Klasse für Weinheim holten Ramon und Swetlana: die bereits erfahrenen A-Tänzer konnten mit ihrer tänzerischen Leistung durchgehend überzeugen und qualifizierten sich ebenfalls für das Halbfinale mit 12 Paaren. Dort verfehlten sie nur knapp das Finale: mit 12 Kreuzen fehlten nur 5-6 Kreuze, um den Einzug in die letzte Runde zu sichern. Damit landeten sie auf dem geteilten 7-8. Platz von 34 Paaren und freuen sich bereits auf kommende Turniere.

 

Ein Tag nach den Landesmeisterschaften B/A sind die Meisterschaften der unteren Klassen D/C dran: die TSA schickte hier gleich 3 Paare ins Rennen, obwohl nur in der C-Klasse. Sander Bras und Lisa Beyer, in der Tanzwelt bereits erfahren, aber als Paarkonstellation neu im Kader der TSA, feierten in Höfingen ihre gemeinsame Prämiere und holten Platz 18. Oliver Preßler und Nina Lachmann, die erst im Juni in die C-Klasse aufgestiegen sind, legten auf der LM eine Hammerleistung hin: mit dem 8-9. Platz verfehlten sie nur knapp das Finale und damit den direkten Aufstieg in die B-Klasse. Das lässt jedoch hoffen, dass dieser bald durch Erfolge auf kommenden Turnieren nur eine Frage der Zeit ist. Besser waren nur Jonas Tönnies und Patricia Pinto: sie qualifizierten sich über 2 Runden hinweg bis ins Finale der C-LM, und holten dort mit vereinzelten 3er Wertungen vier Mal den 4. Platz. Damit sind sie nun in die B-Klasse aufgestiegen und dürfen sich auf offene Choreos und alle 5 Tänze auf Turnieren freuen.

 

Die TSA ist stolz auf die Leistungen ihrer Paare, und die harte Arbeit, die sie und das dahinterstehende Trainerteam leisten. Deshalb nochmal herzlichen Glückwunsch an alle, und wir drücken euch die Daumen auf den kommenden Turnieren – wie z.B. dem Heimturnier der TSA am 03.10.2017 in der Tanzschule Hammersdorf.