TBW Trophy ein voller Erfolg

 

Reibungsloser Ablauf, zahlreiche Teilnehmer und Gäste und sportlicher Erfolg am ersten Turnierwochenende in Weinheim

Die Tanzsportabteilung d. TSG 1862 Weinheim hat ihr erstes 2-Flächen-Turnierwochenende erfolgreich hinter sich gebracht, sowohl aus organisatorischer, als auch aus sportlicher Sicht. Das 2. Turnier der TBW Trophy, das die TSA veranstalten durfte, ist dank den vielen engagierten Helfern reibungslos verlaufen und wurde zum Tanzsportfest mit zahlreichen Zuschauern und Tanzsport auf höchstem Leistungsniveau.

 

Unterstrichen wurde das Wochenende von den Ergebnissen der Turnierpaare der TSA, die die Chance genutzt haben, sich vor heimischem Publikum zu präsentieren. 3 Siege, 6 Treppchenplätze, 9 Platzierungen, 16 Finalteilnahmen, insgesamt 302 Punkte und ein Aufstieg in die A Klasse war die Ausbeute des TSA Kaders über die beiden Trophytage. Außerdem wurden einige der Paare mit dem Trophy Preisgeld für ihre Ergebnisse in der gesamten Turnierserie belohnt.

 

Ein Highlight des ersten Tages war das Turnier der HGR D Latein, der Anfängerstartklasse im Tanzsport. Gleich 3 Weinheimer Nachwuchspaare schafften den Einzug ins Finale mit den 6 besten der insgesamt 26 startenden Paare. Paul Schubert und Michèle Keßler holten den 4. Platz, Lennart Altmann und Ida Dewald konnten mit einem 4. und zwei 2. Plätzen knapp die Silbermedaille gewinnen, während Sebastian Schmidt und Lisa Fuchs mit 13 von 15 möglichen 1en souverän das Turnier gewinnen konnten. Der Samstag brachte auch einen Aufstieg mit sich: Adem Saban und Rosalba Sciarratta haben nach ihren Erfolgen in Frankfurt erneut ihr Können bewiesen und holten den 3. Platz beim Turnier der HGR II B Latein. Damit sind sie nun in die A Klasse, die zweithöchste Leistungsklasse des deutschen Tanzsports, aufgestiegen. Desweiteren gab’s noch zwei weitere Finalteilnahmen am ersten Tag: Sander Bras und Lisa Beyer holten einen starken 4. Platz in der HGR C Latein, Ramon Prieto und Swetlana Nikiforova schafften den Sprung ins Finale beim Turnier der HGR A Latein; dort holten sie mit gemischten Wertungen von 2 bis 6 den 6. Platz von 17.

 

 

Am Sonntag startete mit 15 Paaren die größte Weinheimer Gruppe des Wochenendes – dies spiegelte sich proportional in der Menge der Erfolge wieder. Sebastian Schmidt und Lisa Fuchs wiederholten ihre Leistung vom Vortag und gewannen erneut souverän das Turnier der HGR D Latein. Hinter ihnen platzierten sich 2 weitere Paare im Finale: Marc Alwers und Katrin Sonnentag holten bei ihrem erst dritten Turnier den 4. Platz und damit eine Platzierung für den Aufstieg in die C-Klasse, auf dem 6. Platz landeten Lennart Altmann und Ida Dewald. In der C-Klasse gingen erneut Sander Bras und Lisa Beyer an den Start; das Paar konnte erneut ins Finale einziehen und holte den 6. Platz von 21 Paaren. Beim Turnier der HGR B Latein gab’s weitere zwei Finalisten der TSA Weinheim: Marcus Müller und Caroline Wackler holten in der Endrunde mit 7 Paaren den 6. Platz, knapp vor ihnen landeten Alexander Schröder und Laura Salama, mit gemischten Wertungen von 2 bis 5, auf dem 5. Platz.

 

Das kombinierte Turnier der HGR A/S Latein mit 20 Paaren gewann das HGR S-Paar Weinheims Stephan Wirth und Celine Jörns, auf dem 7. Platz im Finale des kombinierten Turniers landeten Andreas Schachner und Elisabeth Metzger.

 

Auch in der höheren Altersklasse konnte die TSA Erfolge verbuchen: Fang Zhizhou und Olena Steshenko zogen im Turnier der HGR II A Latein ins Finale und holten mit einem 5. und vier 6. Plätzen den 6. Platz, während Markus Landgraf und Julia Haberichter die Bronzemedaille im Turnier der HGR II B Latein gewinnen konnten.

Eilmeldung zur TBW-Trophy 2018

Sehr geehrte Paare, Zuschauer und weitere Gäste der TBW-Trophy 2018 in Weinheim,


Auf Grund der zahlreichen Meldungen haben wir die Startzeiten der meisten Turniere am Samstag und Sonntag angepasst – die neuen Startzeiten finden Sie nun aktualisiert im Zeitplan auf der TBW-Trophy-Seite.

 

Außerdem gibt es eine Verkehrsmeldung, vor allem für Anreisende aus dem Süden: Die A5 ist zwischen AS Heidelberg-Schwetzingen und AK Heidelberg (4,6km Länge) in beide Richtungen voll gesperrt. Genaue Infos zur Umleitung des Verkehrs über die A6 finden Sie auf der TBW-Trophy-Seite. Planen Sie deshalb entsprechend mehr Zeit für die Anreise zum Turnier ein.

Wir freuen uns auf Sie!

 

Sieg nach 8 Jahren Pause

 

Adem Saban und Rosalba Sciarratta gewinnen die SEN I B Latein beim 3. Südhessenpokal

Alte Liebe rostet nicht – das oder ähnliches haben sich vermutlich Adem Saban und Rosalba Sciarratta von der TSA d. TSG 1862 Weinheim gedacht, als sie nach acht Jahren Pause auf die Turniertanzfläche zurück kehrten. Mit Punkten und Platzierungen aus der Hauptgruppe im Gepäck, starten Adem und Rosalba nun in der Hauptgruppe II und den Senioren I B Latein und machen genau dort weiter, wo sie vor acht Jahren aufgehört haben: das Weinheimer Paar gewann sofort nach der jahrelangen Pause ihr erstes Turnier, die Sen I B/A Latein beim 3. Südhessenpokal in Darmstadt. 

 

 

Acht Paare starteten das Turnier – 7 aus der B Klasse und eines aus der A Klasse. Adem und Rosalba legten direkt mit 25 von 25 möglichen Kreuzen vor und qualifizierten sich klar für das Finale mit sechs Paaren. Genauso gut war jedoch auch das Paar aus der A Klasse, das aufgrund der mangelnden Anzahl an A Paaren nicht im eigenen Turnier, sondern außerhalb der B Wertung beim Turnier der B Klasse teilnehmen durfte. Dies sollte zu einem Zweikampf um den Sieg der Gesamtwertung führen: zwar wurden die Wertungen während des Turniers bis zur Siegerehrung verdeckt gehalten, doch ein Blick auf die Tabelle nach dem Turnier zeigt, es sollte sehr spannend werden. So gewannen Adem und Rosalba den ersten Tanz Samba, mussten im Cha-Cha dem A Paar den Vortritt lassen, teilten sich den ersten Platz in der Rumba, gewannen den Paso und gaben den ersten Platz im Jive wieder an das A Paar ab.

 

Weiterlesen

Drei Mal Finale in der A Latein

 

TSA d. TSG Weinheim 1862 in der zweithöchsten Leistungsklasse breit und erfolgreich aufgestellt

Zum 3. Südhessenpokal des TSZ Blau-Gold Casino Darmstadt reisten insgesamt 8 Tanzpaare der TSA Weinheim; außer Nachwuchspaaren starteten auch erfahrene, wettkampferprobte Tänzer. Ganze 5 Weinheimer Paare gingen an beiden Turniertagen in der Hauptgruppe A Latein, der zweithöchsten Leistungsklasse des deutschen Tanzsports, auf die Fläche. Der breite Kader birgt gleichzeitig auch hohe Qualität: drei Paare schafften den Sprung ins große Finale. Am ersten Tag des Pokals waren es Gaspare Gacioppo/Saskia Fath und Andreas Schachner/Elisabeth Metzger: Gaspare und Saskia qualifizierten sich mit 21 von 25 möglichen Kreuzen für das Finale und wurden 6. des Turniers, Andreas und Elisabeth platzierten sich mit einem 4. und vier 5. Plätzen, samt mehreren 2en und 3en in ihren Wertungen, knapp davor auf Platz 5 der Gesamtwertung.

 

Am Folgetag wiederholten Ramon Prieto und Swetlana Nikiforowa den Erfolg ihrer Teamkollegen und schafften ebenfalls den Sprung ins Finale der A Latein; am Ende wurden sie starke 6.

Regitzs verteidigen Deutsche Meisterschaft

 

Fabienne und Dirk Regitz zum 2. Mal in Folge Deutsche Meister SEN II Latein

Für Fabienne und Dirk von der TSA der TSG 1862 Weinheim ging es dieses Jahr Schlag auf Schlag. Nur zwei Wochen nach der gelungenen Titelverteidigung bei der Deutschen Meisterschaft in der Kombination Standard und Latein fand in Düsseldorf der Deutschlandpokal, diesmal nur in der Lateinsektion, statt. 25 Paare der Senioren 2 gingen an den Start, darunter neben den Weinheimern zwei weitere Paare des Vorjahresfinals. Über zwei Vorrunden und ein Semifinale qualifizierten sich Fabienne und Dirk mit allen möglichen Kreuzen für das Finale. Ebenso klar zogen ihre größten Konkurrenten aus Bremerhaven sowie ein neues Paar aus Reutlingen ein, weiterhin Paare aus Würzburg und Hofheim sowie das zweite Weinheimer Paar Thomas Schlehufer und Tina Zettelmeier.

 

In der Samba des Semifinals gab es dabei eine Schrecksekunde. Die Weinheimer stießen mit einem anderen Paar zusammen und Fabiennes Fuß bekam einige Tritte ab. Im ersten Moment hatte sie heftige Schmerzen, biss aber die Zähne zusammen und beendete den Tanz. Der mitgereiste Kadertrainer und Coach Emanuil Karakatsanis besorgte schnell etwas zum kühlen und zur Erleichterung des Weinheimer Teams ließen die Schmerzen schnell nach. Das Finale konnte ohne Beeinträchtigung stattfinden und Dirk und Fabienne gaben vollen Einsatz. Die Wertung erfolgte verdeckt, so dass keiner den Zwischenstand nach den einzelnen Tänzen kannte. Keiner – außer dem Turnierleiter. Und dieser verkündete nach dem Cha Cha Cha, dem zweiten Tanz des Finals und drei Tänze vor Schluss, dass drei Paare Platzgleich wären. Dass damit die Plätze 4-6 gemeint waren, sagte er nicht dazu, so dass sich alle Paare nochmal mächtig ins Zeug legten.

 

Weiterlesen